Kommunalwahl 2020 Lieferroboter

Lieferroboter

In einigen Städten fahren sie bereits: Lieferroboter. Diese fahren auf Bürgersteigen, um Pakete oder Lebensmittel an Kunden auszuliefern. Ziel ist es, „die Auslieferung auf der sogenannten „letzten Meile“ bequemer und umweltfreundlicher zu gestalten.“ Laut einer Prognose von Statista wird sich „das Marktvolumen der autonomen Last Mile-Lieferung im Jahr 2030 […] gegenüber dem Jahr 2019 fast verachtfachen“ (Statista 16.06.2020).

Lieferroboter auf Gehweg vor Fußgängerüberweg
Lieferroboter der Firma Starship Technologies. Quelle: Wikipedia (EN)

Bekanntermaßen dürfen Fahrzeuge, ausgenommen Rad fahrende Kinder nebst einer Begleitperson, Gehwege nicht benutzen. FUSS e.V. setzt sich dafür ein, dass dies auch in Zukunft ausnahmslos so bleibt. Gehwege müssen tabu bleiben für jeglichen Fahrzeugverkehr; das gilt Kraftfahrzeuge, Fahrräder und Transportroboter gleichermaßen.

Zur Themenübersicht

Antworten von Volt Münster, FDP Münster, ÖDP Münster, Grüne Münster, DIE LINKE. Münster, Münster Liste – bunt und international

Volt Münster

Volt Münster fordert, dass der Bürgersteig nur Fußgänger*innen zur Verfügung steht. Die letzte Meile Lieferung darf auch unserer Auffassung nach nicht mit Fahrzeugen auf Gehwegen erfolgen.

FDP Münster

Neuerungen wie Lieferrobotern stehen wir sehr aufgeschlossen gegenüber. Die Integration in den städtischen Verkehr muss ebenfalls im Rahmen eines ganzheitlichen Mobilitätskonzepts geregelt werden.

ÖDP Münster

Lieferroboter auf Gehwegen sind für die ÖDP keine Zukunft. Sie sind in der Herstellung und dem Datenverkehr ressourcenintensiv und können sich zu einem störenden Hindernis entwickeln. Selbstverständlich muss es Lösungen für die letzte Meile geben. Allerdings sieht die ÖDP das primäre Ziel darin, Waren und Dienstleistungen wohnortnah zu erwerben. Lokale Wirtschaftskreisläufe müssen gestärkt werden. Dazu gehört auch, dass – eher als Roboter – fair entlohnte und sicher angestellte Lieferanten auf Lastenrädern unterwegs sind. Diese müssen mindestens einen Teil des Raums des MIV zugestanden bekommen, damit der Radverkehr nicht zulasten des Fußverkehrs geht.

Bündnis 90 / Die Grünen Münster

Die Forderung unterstützen wir ebenfalls.

Den Einsatz von Lieferrobotern wie auch das sogenannte „autonome Fahren“ sehen wir kritisch und sind überzeugt davon, dass in der Stadt andere Lösungen her müssen, als menschengeführte Fahrzeuge durch selbstfahrende Fahrzeuge zu ersetzen. Lieferverkehr muss die dafür vorgesehenen Parkbereiche und Fahrbahnen nutzen. Grundsätzlich benötigen wir intelligente Citylogistik-Systeme, um auch die Warenlieferung mit möglichst wenig PKW-Fahrten umsetzen zu können. Wir setzen auf die Stadt der kurzen Wege mit Einzelhandel und Nahversorgung um die Ecke im Quartier. Hier versprechen wir uns viel von den beginnenden Quartiersentwicklungskonzepten.

DIE LINKE. Münster

Den Lieferverkehr sehen wir als Bereich, der zu den regelmäßigen Verkehrsinfarkten in Münster beiträgt. Täglich sind die unterschiedlichsten Lieferdienste damit beschäftigt überhaupt erstmal einen Parkplatz zu finden, was häufig dazu führt, dass in zweiter Reihe geparkt wird und noch mehr Stau verursacht wird. Maßnahmen, um dieses chaotische Nebeneinander zu beenden und den Lieferverkehr zu verbessern und redundante Fahrten zu reduzieren, begrüßen wir daher. Hierbei würden wir auch den Einsatz autonomer Lieferroboter nicht kategorisch ausschließen. Unserer Meinung nach muss dabei aber sichergestellt sein, dass diese keine Gefährdung für Fußgängerinnen, Radfahrerinnen oder Kinder darstellen. Wenn jetzt einfach jeder der dutzenden Lieferdienste auch noch damit anfängt, autonome Lieferroboter auf die Straße zu schicken, würde das unserer Meinung nach das Problem keinesfalls lösen, sondern nur noch weiter verschlimmern. Als wichtigste Maßnahme setzen wir uns daher für die Einrichtung von Stadtteilpaketzentren ein, die die Pakete aller Paketdienste annehmen und diese dann in wesentlich weniger Einzelfahrten weiter verteilen. Von diesen Stadtteilpaketzentren wäre unserer Meinung nach auch problemlos eine umweltfreundliche Auslieferung per Lastenrad möglich.

Münster Liste – bunt und international

Technische Entwicklungen, durchaus auch autonomes Fahren, werden von der Münster Liste – bunt und international nicht grundsätzlich abgelehnt. Allerdings gehören Fahrzeuge auf die Fahrbahn. Auf Geh- und Radwegen haben weder haltende Paketlieferanten noch herumfahrende Roboter etwas verloren. Wir sehen einen guten Lösungsansatz für den Waren- und Gütertransport im kommunal organisierten ÖGNV (siehe Neue Maßnahmen für den Fußverkehr).


Nach oben

Zur Themenübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.