Umschau Fußverkehr

Sammlung fußverkehrsrelevanter Artikel aus Münster, Deutschland und der Welt


Mehr Schutz für die schwächsten Verkehrsteilnehmer

Berlin hat als erste Stadt ein Fußgängergesetz beschlossen. Ampeln sollen länger grün sein, Bordsteine niedriger werden. Wichtiger Teil der Verkehrswende oder nur PR?

Zeit online / 17. Februar 2021

„Wir müssen das Dorf zurück in die Stadt bringen“

Verkehr, Häuser, Infrastruktur: Städte sind für die Bedürfnisse von Männern geplant, sagt die Stadtplanerin Eva Kail. In Wien macht sie es seit 30 Jahren anders.

Zeit online / 13. Februar 2021

VCÖ: Im Coronajahr 2020 stieg in Wien der Anteil der aktiven Mobilität auf Rekordwert von 46 Prozent

Der Anteil der zu Fuß zurückgelegten Wege nahm von 28 auf 37 Prozent zu, der Radverkehrsanteil erreichte mit neun Prozent einen neuen Rekordwert. Der Anteil des Pkw stagnierte auf 27 Prozent. Bereits seit dem Jahr 2009 legen die Wienerinnen und Wiener mehr Wege aktiv zu Fuß und mit dem Fahrrad in Wien zurück als mit dem Auto.

VCÖ – Mobilität mit Zukunft / 18. Februar 2021
Der VCÖ ist eine auf Mobilität und Transport spezialisierte, gemeinwohlorientierte Organisation.


Die Initiative „Geht-doch.Wien“ zeigt auf, dass auf Wiensgesteigen oft Platzmangel herrscht.

Die Initiative „Geht-doch.Wien“ hat … unter dem Hashtag #Worstofgehsteig die schlimmsten Gehsteige Wiens gesammelt. Auch „Platz für Wien“ hat man unterstützt. Zusammen kämpft man generell für eine Neuverteilung des Straßenraumes.

w24.at/News/2021/3/Initiative-Gehsteige-oft-schmal-und-verstellt

Der Fußverkehr muss endlich die Bedeutung bekommen, die er verdient hat

Stefan Papsch ist Fußverkehrsbeauftragter, einer der wenigen in Deutschland. Sein Job: die Situation für Fußgängerinnen und Fußgänger in Heilbronn zu verbessern.

aktivmobil BW 22.02.2021

Gehwegparken | Faires Parken in Karlsruhe

Markie­run­gen oder ­Ver­kehrs­schil­der schaffen stadtweit beim Parken Rechts­si­cher­heit. Seit Mitte Januar 2019 wird Gehweg­par­ken ohne Le­ga­li­sie­rung geahndet. Die Bürge­rin­nen und Bürger müssen beim ­Ver­stoß mit einem Bußgeld rechnen. Die Durchfahrt für Ret­tungs­fahr­zeuge muss ebenfalls gewähr­leis­tet sein.

Karlsruhe: Verkehr und Mobilität